Statistiken
Posts
31.763
Topics
10.222
LBT USER
9.318
 
 
Im Forum online
23
Besucher
0
Registrierter
21
Gäste
Mitglieder: 0 Mitglieder
 
 
LBT - Lebensmittel und Biotechnologie • Thema anzeigen - Bachelorarbeit
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Bachelorarbeit
 Beitrag Verfasst: 24.01.2013, 11:06 
Versuchskaninchen
Versuchskaninchen
LBT User Foto

Registriert: 04.11.2010, 13:10
Beiträge: 53
Hey Leute,

mein 5. Semester neigt sich dem Ende zu und ich würde gerne bald mit meiner Bachelorarbeit beginnen. Ich habe allerdings keine Ahnung wie ich dabei vorgehen muss. Gibt es irgendeine Homepage wo Themen vorgeschlagen werden um die man sich bewerben kann? Muss man Professoren seiner Wahl selbstständig anschreiben ob sie ein Thema für einen haben?

Wie läuft sowas ab?

Danke schonmal im vorhinein!


Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bachelorarbeit
 Beitrag Verfasst: 25.01.2013, 06:54 
Laborjunky
Laborjunky
LBT User Foto

Registriert: 30.11.2008, 17:45
Beiträge: 558
Du kannst dir die Themen aus dem jeweiligen Dep. der Uni anschauen und dich dann bei dem jeweiligen Prof melden der das ausgeschrieben hat. Meistens ist es so dass an unserer Uni auch viele externe Unis deren Arbeiten aushängen und man sich dort auch bewerben kann. Nur brauchst du dann einen Prof an deiner Uni der das Thema absegnet und die Bakk Arbeit am Ende annimmt, nachdem dich der Prof von der externen Uni zu dem Thema betreut hat.
Es ist keine große Hexerei, mehr wie ein Referat schreiben.
Irgendwo hier unter boku.online findet man die Richtlinien wie viele Seiten deine Bakk Arbeit haben soll wenn sie a) eine theoretische Arbeit ist b) eine praktische Arbeit.
Bei mir ist es eine praktische Arbeit die max 20 Seiten hat, dafür dauert das Labor 5-6 Monate da es sich um ein Experiment handelt und Zellen nicht über Nacht wachsen :mrgreen:
Je nachdem was dir lieber ist und dannach im Leben auch mehr nützt, wählst du aus.
Und was das schreiben betrifft, da hilft dir dein Prof dabei wie und was du da tun sollst. Daher wähle deinen Prof und die Arbeit weise :mrgreen: :wink:


Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bachelorarbeit
 Beitrag Verfasst: 25.01.2013, 14:18 
Stammzellenforscher/in
Stammzellenforscher/in
LBT User Foto

Registriert: 28.09.2009, 20:48
Beiträge: 681
Hier findest du die Richtlinien für Bachelor- und Masterarbeiten an der BOKU.

Diese beiden Threads sind vielleicht auch noch hilfreich:

Gibt es eine Liste der Themenaushängungen auch irgendwo online? Auf der Uni selbst sieht man zwar immer wieder Plakate, aber das sind bedeutend wenige, bezüglich Bakk.arbeit.
Ich persönlich würde einfach eine/n ProfessorIn des Departments anschreiben, bei dem man die Bachelor-Arbeit schreiben möchte.
Themen werden dann ja eh besprochen.

ChaoTic hat geschrieben:
(...) Bei mir ist es eine praktische Arbeit die max 20 Seiten hat, dafür dauert das Labor 5-6 Monate da es sich um ein Experiment handelt (...)

Uh, ein halbes Jahr!?
Eine meiner Kolleginnen hat lediglich einen Monat im Labor gearbeitet - und soweit ich gehört habe, sind die Regel um die 2 Monate (damit sich's in den Sommerferien ausgeht?).
Wie soll man das bitteschön mit Arbeiten gehen handhaben? :V


Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bachelorarbeit
 Beitrag Verfasst: 25.01.2013, 19:34 
Laborjunky
Laborjunky
LBT User Foto

Registriert: 30.11.2008, 17:45
Beiträge: 558
sastleitner hat geschrieben:
Uh, ein halbes Jahr!?
Eine meiner Kolleginnen hat lediglich einen Monat im Labor gearbeitet - und soweit ich gehört habe, sind die Regel um die 2 Monate (damit sich's in den Sommerferien ausgeht?).
Wie soll man das bitteschön mit Arbeiten gehen handhaben? :V


Naja was hat sie da gemacht? Hat sie mit Zellen gearbeitet oder mehr Chemie/ technisches Zeug?
Das Pflichtpraktikum dauert jetzt auch grad nur 3 Wochen (?), was mMn ein Witz ist und von jeder Firma belächelt wird wenn man sich irgendwo vorstellt.
Bei meiner Arbeit handelt es sich um eine Studie die eigentlich 2,5 Jahre lang läuft. Für mich ist es am wichtigsten soviel wie möglich in diesem Bereich kennen zu lernen und vor allem was zu erlernen, denn das hat dann im CV und vor allem für mich, einen größeren Wert als wenns nur Praktikumsmäßig/ "ich-wills-hinter-mir-haben" 1-2 Monate gemacht wurde.
Mit der Arbeit hab ichs so geregelt, dass ich vor diesem Vorhaben mehr gearbeitet hab damit sichs für diese halbe Jahr ausgeht ohne was nebenbei noch arbeiten zu müssen. Ist alles in allem auch eine gute Planung die man machen muss wenn man auch noch arbeitstätig ist. (aber das bleibt jedem selbst überlassen mit wie viel Aufwand man seine Bakk Arbeit machen will).
Es gibt allerdings auch paar Profs an unserer Uni die auch Bakk arbeiten anbieten (bzw. einen als seinen Assistenten nehmen) und dafür geringfügig zahlen, nur machst du das dann auch 9-12 Monate, je nach Vereinbarung (und ist auch der Laufbursche für alles)....


Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bachelorarbeit
 Beitrag Verfasst: 26.01.2013, 15:02 
Stammzellenforscher/in
Stammzellenforscher/in
LBT User Foto

Registriert: 28.09.2009, 20:48
Beiträge: 681
Ja, das war im chemischen Bereich.

Soweit ich weiß, dauert das Pflichtpraktikum mind. 4 Wochen. Wie du bereits gesagt hast, werden nur wenige Stellen mit dieser Dauer angeboten.
Mich wollte man auch für 3 Monate haben, das war mir persönlich aber zu viel, also wurden's zwei.

Ich habe bezüglich Arbeit deswegen gefragt, weil man einen sehr toleranten Arbeitgeber haben muss, um vor- bzw. nacharbeiten zu können.
Das ist meiner Meinung nach eines der Hauptprobleme bei der Planung des ganzen, noch dazu, da jede Bakkarbeit individuelle Ansprüche aufweist.

Wie genau bist du zu deiner Bakk-Stelle gekommen?


Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bachelorarbeit
 Beitrag Verfasst: 27.01.2013, 09:27 
Laborjunky
Laborjunky
LBT User Foto

Registriert: 30.11.2008, 17:45
Beiträge: 558
sastleitner hat geschrieben:
Ich habe bezüglich Arbeit deswegen gefragt, weil man einen sehr toleranten Arbeitgeber haben muss, um vor- bzw. nacharbeiten zu können.
Das ist meiner Meinung nach eines der Hauptprobleme bei der Planung des ganzen, noch dazu, da jede Bakkarbeit individuelle Ansprüche aufweist.


ich hab damals nicht vorgearbeitet sondern nur meine std erhöht und fast vollzeit gearbeitet. das war der einzige weg damals es so machen zu können, da meiner auch nicht all zu tollerant drauf war.

sastleitner hat geschrieben:
Wie genau bist du zu deiner Bakk-Stelle gekommen?


Nach dem Praktikum hab ich quasi mehr Freizeit gehabt und dann per Zufall das Plakat an der BOKU hängen gesehen. War also auch bisschen Glück dabei, da ich mich noch gemeldet habe wo es kaum einer gesehen hatte, denn es waren nur 3-4 Stellen zu vergeben. Muss aber echt sagen, dass ich dort zufrieden bin, da man auf "du" mitm Prof ist und alles locker bereden kann wenn man mal keine Zeit hat (Prüfungsbedingt).
Daher ist es wirklich wichtig bei WEM man die Arbeit macht, sonst kanns eine lange und schwierige Zeit werden...


Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bachelorarbeit
 Beitrag Verfasst: 27.01.2013, 14:55 
Geosminschnüffler/in
Geosminschnüffler/in
LBT User Foto

Registriert: 14.12.2006, 18:25
Beiträge: 399
Wohnort: Wien
Hallo,

ChaoTic hat geschrieben:
Das Pflichtpraktikum dauert jetzt auch grad nur 3 Wochen (?), was mMn ein Witz ist und von jeder Firma belächelt wird wenn man sich irgendwo vorstellt.


sastleitner hat geschrieben:
Soweit ich weiß, dauert das Pflichtpraktikum mind. 4 Wochen. Wie du bereits gesagt hast, werden nur wenige Stellen mit dieser Dauer angeboten.


Da muss ich mich doch zu Wort melden ... Früher wurden 8 Wochen gefordert. Es hat sich aber gezeigt, dass es immer wieder Studierende gab, die nicht so viel Glück bei Bewerbungen hatten und deshalb die 8 Wochen nicht so leicht erbringen konnten. Letztlich kam der Vorschlag, auf 4 Wochen zu verkürzen, nicht von uns Studierenden sondern von Seiten eines Lehrenden. Wir haben natürlich zugestimmt. Das bedeutet aber doch nicht, dass ihr nur 4 Wochen machen dürft bzw. dass ihr euch eine Stelle für 4 Wochen suchen müsst!! Seid doch froh über das mehr an Erfahrung und meistens auch Geld, das ihr in der meistverbreiteten Dauer von 8 Wochen bekommt! Und den Firmen bzw. euren ArbeitgeberInnen fürs Praktikum kann es ziemlich egal sein, was im Studienplan steht, das braucht ihr doch nicht zu sagen. Meist wollen sie euch ohnehin für 2 Monate, da man euch in dem Zeitraum mehr einschulen und euch dann interessantere Aufgaben übertragen kann. Das hat für euch und für die Firmen nur Vorteile ...

Liebe Grüße
Karin

_________________

STV Lebensmittel- und Biotechnologie


FachStuko LBT



Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bachelorarbeit
 Beitrag Verfasst: 28.01.2013, 17:02 
Stammzellenforscher/in
Stammzellenforscher/in
LBT User Foto

Registriert: 28.09.2009, 20:48
Beiträge: 681
Huch, Missverständnis.

Hat ja keiner gesagt, dass "nur 4 Wochen abolviert werden dürfen".
Diese 4 Wochen sind, wie ich geschrieben hab', Mindestvoraussetzung.

Ich habe mich selbstverständlich keineswegs darüber beschwert - ein Monat ist generell SEHR kurz gehalten.
Die Stelle, wo ich mich beworben hatte, wollte idealerweise eine/n Studierenden für 3 Monate, weil effizienter.
Wie gesagt, war mir zu viel, da ich noch Prüfungen im übrigen Ferienmonat machen wollte. ;)

Wird ja auch von der Studienvertretung angeschrieben, dass es immer besser ist, mehr Praxiserfahrung zu sammeln, obwohl "nur" 4 Wochen Voraussetzung sind, was komplett richtig is'.

Mfg


Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bachelorarbeit
 Beitrag Verfasst: 30.01.2013, 19:35 
Eprouvettenschüttler/in
Eprouvettenschüttler/in

Registriert: 30.10.2006, 13:44
Beiträge: 139
Wohnort: Wien
Nur damit niemand glaubt 5-6 Monate im Labor stehen sind normal... hab meine in 2 Wochen einfach runtergeschrieben - 1x verbessert - abgegeben - fertig. Literaturarbeit. War mir aber auch ziemlich egal und wollt nur fertig werden.
Wusste damals aber auch noch nicht welche Richtung mich genau interessiert.

Optimal isses natürlich wenn man ein Interessensgebiet hat und dann einfach den passenden Prof anschreibt, man braucht also auf keine ausgeschriebene Stellen warten.

Wenn mans bei der Bakk Arbeit schon weiß und dann gleich weiterarbeitet - umso besser. Denke aber dass die Masterarbeit weitaus wichtiger is bzgl PhD/Job dannach.


Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bachelorarbeit
 Beitrag Verfasst: 10.03.2018, 15:53 
Versuchskaninchen
Versuchskaninchen

Registriert: 22.02.2018, 18:49
Beiträge: 2
Hallo! Ich weiß über ein Unternehmen, das wie ein Fisch in Wasser ( es betrifft akademische Arbeiten) . Das ist AufsatzDienst.de Sie können damit sehr gerne helfen, da sie 24/7 Internet benutzen, um den Studenten aus der ganzen Welt zu helfen. Sie schreiben alle akademische Arbeiten, wie z.B. Bachelorabreit, Facharbeit, Motivationsschreiben, und auch helfen mit Hausaufgabe und zur Seminararbeit vorbereiten. Wenn Sie ein Service gesucht haben, das Ihnen das Leben leichter machen wird, dann haben Sie es schon gefunden. Sie werden mit Ihren Diensten sehr zufrieden sein! Ich gebe hohe Garantie dafür.


Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bachelorarbeit
 Beitrag Verfasst: 22.03.2018, 09:26 
Versuchskaninchen
Versuchskaninchen

Registriert: 22.03.2018, 09:10
Beiträge: 2
Hallo!

Es gibt sicherlich viele Webseiten, auf denen man mögliche Themen bzw. Tipps zur Themenfindung für deine Bachelorarbeit finden kann :)

Ich persönlich mag bachelor-studium.net, da gibt es viele Information rund ums Bachelorstudium.

Wenn es dir nicht hilft, dann gibt es noch eine Lösung :D Du kannst dich an eine Schreibagentur wenden. Soviel ich weiss, solche Aufgaben gehören auch zu ihren Kompetenzen.


Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bachelorarbeit
 Beitrag Verfasst: 15.05.2018, 20:23 
Versuchskaninchen
Versuchskaninchen

Registriert: 13.05.2018, 08:24
Beiträge: 1
Online gibt es einige wirklich gute und hilfreiche Seiten, wo man Hilfe bei der Themenauswahl bekommen kann. Ich habe mein Thema hier https://studhilfe.de/aktuelle-bachelorarbeit-einkauf-themen/ gefunden. Die Seite kann ich auch sehr empfehlen.
Zu früh ist es keines Falls sich Gedanken über die Bachelorarbeit zu machen.
Ich habe auch recht früh mit den Vorbereitungen angefangen, aber trotzdem über vier Monate an meiner Arbeit geschrieben.
Die Hauptsache ist, dass man es soweit geschafft hat und die Bachelorarbeit wird man dann auch erfolgreich zu Ende bringen.
Gruß


Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bachelorarbeit
 Beitrag Verfasst: 16.05.2018, 09:53 
Mikroskopierer/in
Mikroskopierer/in
LBT User Foto

Registriert: 17.11.2009, 08:53
Beiträge: 203
Die aktuell ausgeschriebene Bachelor-/Masterarbeiten und Dissertationen gibt's übrigens seit einigen Monaten offiziell hier, bei der sog. Abschlussarbeitenbörse:

https://abschlussarbeiten.boku.ac.at/thesis

http://www.boku.ac.at/zid/themen/teach- ... tenboerse/


Nach oben 
   
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 

Foren-Übersicht » LBT Talk » Allgemeine Fragen zum Studium


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: