Statistiken
Posts
28.958
Topics
29.269
LBT USER
10.299
 
 
Im Forum online
32
Besucher
1
Registrierter
30
Gäste
Mitglieder: Majestic-12 [Bot]
 
 
LBT - Lebensmittel und Biotechnologie • Thema anzeigen - Neue Master ab Winter
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Neue Master ab Winter
 Beitrag Verfasst: 05.12.2011, 23:07 
Eprouvettenschüttler/in
Eprouvettenschüttler/in
LBT User Foto

Registriert: 23.02.2008, 22:34
Beiträge: 111
Hallo

wollte mal fragen ob es stimmt, dass es ab dem nächsten WS neue Master gibt?

Wenn ja wie schaut das aus? Kann man sich dann vom alten was anrechnen lassen?

lg

_________________

Mein account funktioniert meistens nicht!!!



Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Master ab Winter
 Beitrag Verfasst: 07.12.2011, 09:59 
Geosminschnüffler/in
Geosminschnüffler/in
LBT User Foto

Registriert: 14.12.2006, 18:25
Beiträge: 399
Wohnort: Wien
Hallo,

Eines vorweg - es gibt keine eigenen neuen Masterstudien im Bereich Biotechnologie! Was derzeit aber sehr wohl läuft ist die Überarbeitung des bestehenden Masterstudienplans Biotechnologie. Geplant ist, dass es innerhalb des Masters - aufbauend auf einem allgemeinen Kernfplichtblock - mehrere Schwerpunkte gibt, in denen man sich in einem bestimmten Teilgebiet (zB Umweltbiotechnologie, Pflanzenbiotechnologie, Bioprocess Engineering, Bioinformatik, Nanoscience etc.) spezialisieren kann.
Da das gesamte Konzept momentan noch in Arbeit ist und damit noch laufend umgestaltet wird, möchte ich hier nicht mehr ins Detail gehen.
Es wird aber auf jeden Fall die Möglichkeit geben, sich die LVen aus dem "alten" Masterstudium anrechnen zu lassen. Die Inhalte des bestehenden Masterstudiums bleiben nämlich zum Großteil erhalten, die LV-Struktur wird sich aber ändern. Wie beim Bachelorstudienplan sind wir auch diesmal für euch in die Umgestaltung eingebunden und werden unser Möglichstes tun, dass der Umstieg für euch so reibungslos wie möglich verlaufen wird.
Sobald es konkrete Ergebnisse gibt, werdet ihr natürlich informiert.

Eine wichtige Bitte hab ich noch: Wir suchen immer interessierte Studis die sich einbringen wollen. Sollte also jemand von euch Lust haben, sich mit diesem neuen Konzept des Masterstudienplans zu beschäftigen, meldet euch bei uns! Einfach per Mail an stvlbt(at)oehboku.at oder persönlich im STV_Büro im ZG der Muga.

Lg
Karin

_________________

STV Lebensmittel- und Biotechnologie


FachStuko LBT



Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Master ab Winter
 Beitrag Verfasst: 02.03.2012, 11:25 
Versuchskaninchen
Versuchskaninchen

Registriert: 30.04.2009, 11:48
Beiträge: 36
Hallo,

ich wollte mal nachfragen, ob es zeitlich schon absehbar ist, dass der neue Master wirklich nächsten Herbst in Kraft tritt. Ich bin ziemlich am Ende des Bacc, es wird sich aber wahrscheinlich nicht ausgehen, dass ich ihn vor dem 30.4. abschließen kann (obwohl ich dies eigentlich so geplant hatte,...) , sprich: ich muss es dann so rauszögern, dass ich im SS inskribiert bleiben kann. In dieser Zeit würd ich natürlich schon gerne was für den Master erledigen und habe mir überlegt, evt den Riesenbrocken Zellfabriken anzugehen und am Ende des SS diese große Prüf zu erledigen. Es wäre allerdings interessant, ob geplant ist, dass sich bei den beiden "Ringvorlesungen" etwas ändert. Falls das dann mehrere Teilprüfungen werden, wäre es für mich ja ziemlich unschlau, es vorher als eine Riesenprüf zu absolvieren.

@Müsliriegel: Kannst du oder deine Kollegen da vielleicht schon irgendwas sagen, ob hier in irgendeiner Form eine Änderung angedacht ist oder nicht - damit ich nicht unbedingt die "falschen" Fächer vorziehe?
Wird sich generell bei den Pflichtfächern viel ändern - macht es Sinn, da überhaupt vorzuarbeiten?
Bei mir kommt zusätzlich dazu, dass ich im WS2012/2013 familien- und arbeitsbedingt ein paar Monate kaum auf der Uni sein kann, von daher möchte ich die Zeit davor wirklich sinnvoll nutzen.

Danke für jede weitere Info zu diesem Thema!

LG!


Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Master ab Winter
 Beitrag Verfasst: 02.03.2012, 12:03 
Geosminschnüffler/in
Geosminschnüffler/in
LBT User Foto

Registriert: 14.12.2006, 18:25
Beiträge: 399
Wohnort: Wien
Hallo,

So eine Studienplanänderung wie wir sie im Master Biotechnologie gerade machen zieht einen laaaangen Rattenschwanz an organisatorischen und sonstigen Problemchen mit sich und ist deshalb sehr aufwändig. Momentan befindet sich der Großteil aber schon in der finalen Phase und wir und vor allem unser Fachstuko-Vorsitzender Florian Rüker tun unser Möglichstes, damit der Master und alle Schwerpunkte planmäßig im WS starten können. Wenn wir unseren Teil getan haben, sind dann erst einmal diverse Unigremien dran, die dem Plan erst einmal zustimmen müssen, damit er so in Kraft treten kann. :!: Alle Infos sind deshalb vorbehaltlich der Zustimmung der Senatsstudienkommission und des Senats zu sehen. :!:

Im Pflichtfachbereich gibt es schon eine handvoll Änderungen, so werden etwa die großen Ringvorlesungen Zellfabriken und Zell- und Molekularbiologie geteilt. Die allgemeinen Teile bleiben im "Kernpflichtfachbereich" (=schwerpunktübergreifend), während die jeweils spezielleren Teile in die passenden Schwerpunkte wandern. WICHTIG: Es geht nichts verloren! Die Inhalte bleiben erhalten und werden nur besser positioniert. D.h. wenn du jetzt noch die geblockte LV machst, bekommst du ab Herbst die neuen "Teil-LVen" angerechnet.
Auch von Bioprocess Engineering wird nur ein Teil im allgemeinen Pflichtfachbereich bleiben. Die Übungen bzw. der spezielle Modellierungsteil wird dem entsprechenden Schwerpunkt Biochemical and Bioprocess Engineering zugeordnet.
Ansonsten wird zB Nanobiotechnologie umgestaltet und auch bei Computational Biology gibt es Veränderungen: der Theorieteil wird ja seit WS im neuen Bachelorstudienplan gelesen, die Übungen werden in modifizierter Form in mehreren Schwerpunkten vorkommen - hier ist die Planung aber noch nicht abgeschlossen. Anstelle der damit de facto aufgelösten LV kommt eine neu konzipierte LV Applied Mathematics (Arbeitstitel!) die von den VerfahrenstechnikerInnen, BiotechnologInnen in enger Zusammenarbeit mit dem neuen Mathematiker (Infos folgen in Kürze) gestaltet wird.

Wie auch im Bakk werden wir den Großteil der potentiellen Übergangsprobleme mit einer Äquivalenzliste zu lösen versuchen. Nachdem es auch weiterhin möglich sein wird, einen allgemeinen Biotech-Master (d.h. ohne Wahl eines Schwerpunktes) zu absolvieren, wird das aus jetziger Sicht auch gut funktionieren.

Ich bitte um Verständnis, dass ich hier nicht auf mehr Details eingehe. Vor allem die inhaltliche Vorstellung der geplanten Schwerpunkte würde den Rahmen hier bei weitem sprengen. Es wird dazu so bald wie möglich (Mitte/Ende des SS) eine umfangreiche Infoveranstaltung und danach natürlich auch alle Infos online geben.

Lg
Karin

_________________

STV Lebensmittel- und Biotechnologie


FachStuko LBT



Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Master ab Winter
 Beitrag Verfasst: 02.03.2012, 12:08 
Versuchskaninchen
Versuchskaninchen

Registriert: 30.04.2009, 11:48
Beiträge: 36
Liebe Karin,
vielen Dank für die rasche und ausführliche Antwort! Das hat mir wirklich sehr weiter geholfen!
LG!


Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Master ab Winter
 Beitrag Verfasst: 24.05.2012, 18:44 
Versuchskaninchen
Versuchskaninchen

Registriert: 11.07.2007, 05:11
Beiträge: 19
Hallo Zusammen,

im neuen Studienplan ist nun insgesamt eine Lehrveranstaltung mehr -Angewandte Mathematik und Biostatistik für Biotechnologen UE - im Kernbereich, da Computational Biology (in Eng.) wie von der Kollegin erwähnt und auf den Folien der Infoveranstaltung zu lesen, aufgelöst wird.
Das ist prinzipiell ja kein Problem, doch für z.B. medizinische Biotechnologie [ laut der durchgeführten Abstimmung das am meisten gewählte ] kommen 12! neue LVAs hinzu, bestehen bleibt ungefähr die Anzahl der (freien) Wahlfächer.

Ohne die (freien) Wahlfächer sind es 25 zu absolvierende Prüfungen; mehr als doppelt so viele wie ursprünglich. Hinzu kommt die niedrigere ECTS-Anzahl der Wahlfächer die wahrscheinlich nicht wie momentan bei 1,5 /SWS bleiben wird. --> noch mehr Prüfungen.
Durch ein einfaches herabsetzen der ETCS-Punkte, "ECTS und SWS Anpassung" genannt, mehr Prüfungen in den Plan zu nehmen ist nicht gerade die angemessenste Lösung!
Sind dann, abgesehen von einigen LVAs wie z.B. Zellfabriken II etc., auch die Inhalte den gekürzten ECTSs angepasst, oder werden die gleichen Themen im gleichem Umfang behandelt wie bisher?

Unverständlich bleibt weiters, warum LVAs wie "Biotechnologischer Anlagenbau und Prozeßleittechnik" oder "Bioprocess Engineering" nicht vollständig in den Schwerpunkt Bioverfahrenstechnik verlagert wurden.
Kann mir vorstellen, dass sich so mancher Student nach dem technischen Bakk. wohl nicht ärgern würde, wenn er so etwas nicht mehr belegen müsste.

In der Verkürzung des Pflichtpraktikums um die Hälfte sehe ich keinerlei Vorteile - bei den zu erwartenden längeren Studienzeiten sollte sich das sicher arrangieren lassen.
Die angeboten LVAs im Block medizinische, klingen interessant, keine Frage, es wird abzuwarten bleiben, ob sich Studenten die sich gerade im Master befinden, diesen Mehraufwand freiwillig auferlegen.

Wenn, wie es heißt, die Universität über die Vergabe der Titel selbst entscheiden kann, ist unklar, wieso ein Masterstudium dann nicht auch je nach Schwerpunkt, oder Wahl des Studenten, mit entweder Dipl. oder MSc abschließen kann?
Ein MSc ist für medizinische Biotechnologie sicher besser geeignet, ebenso wie ein Dipl.Ing. für Bioverfahrenstechnik besser geeignet scheint. Das eine impliziert Forschung&Wissenschaft, das andere Ingenieur...jedem wie er es für seinen weiteren Werdegang benötigt.
Am Ende sind es "nur" akademische Grade, doch für all jene, die an anderen Universitäten in einem anderen Land weiter studieren wollen, sind das eventuell wichtige Kriterien.

Der Bakk.tech. wurde im Bachelor ja ebenfalls durch den BSc ersetzt - wobei das Grund/Bachelorstudium doch viel technischer ist als die Masterstudien es sein w/sollen - was nicht unbedingt den Curriculum des Studiums entspricht.

Eventuell habe ich ja nur etwas falsch verstanden; andere Meinungen, Anmerkungen und Korrekturen sind herzlich willkommen.


Zuletzt geändert von Mr.Curandero am 25.05.2012, 17:59, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Master ab Winter
 Beitrag Verfasst: 25.05.2012, 05:56 
Eprouvettenschüttler/in
Eprouvettenschüttler/in
LBT User Foto

Registriert: 12.09.2008, 12:56
Beiträge: 168
Wohnort: Krems a. d. Donau
Seas!

War jz net bei dem Vortrag, (sorry^^) hab mir aber jz die Folien angschaut. Btw guckstu hier: http://www.oehboku.at/index.php?id=495

Zitat:
Sind dann, abgesehen von einigen LVAs wie z.B. Zellfabriken II etc., auch die Inhalte den gekürzten ECTSs angepasst, oder werden die gleichen Themen im gleichem Umfang behandelt wie bisher?

Diese Frage ich echt berechtigt, wenn ich aus der Äquivalenzliste zitiere:
Zell-und Mobi: 9 => 7 ECTS
Mobi UE II: 4,5 => 3 ECTS
Zellfabriken: 9 => 6 ECTS
usw.

während die SWS gleich bleiben. O.o

Ich glaube, da sind während der Veranstaltung sicher auch Fragen aufgetaucht.^^ Kann mich wer aufklären? Wird der Inhalt auch angepasst?


Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Master ab Winter
 Beitrag Verfasst: 25.05.2012, 08:14 
Geosminschnüffler/in
Geosminschnüffler/in
LBT User Foto

Registriert: 14.12.2006, 18:25
Beiträge: 399
Wohnort: Wien
Hallo,

Selbstverständlich werden nicht nur die ECTS gekürzt sondern auch die Inhalte entsprechend angepasst. Es wird da und dort etwas Einspielzeit brauchen, aber wenn man einen Studienplan verbessern will, obwohl die finanziellen Mittel für eine Komplettumkrempelung nicht da sind, müssen da und dort Kompromisse gemacht werden. Und den Lehrenden ist durchaus bewusst, dass wir da ein genaues Auge darauf haben, dass die Änderungen auch umgesetzt werden.

Ja, die Zahl der Prüfungen wird größer. Bist du schon im Masterstudium? Ich hatte immer die Vorstellung, dass ein Masterstudium sowas wie ein Intensivkurs ist - und wurde enttäuscht. Mit dem aktuellen Plan studiert man mal da mal dort so ein bisschen vor sich hin, und am Ende weiß man nicht recht was es gebracht hat. Im neuen Plan gibt es mehr (kleinere) LVen und mehr Wahlmöglichkeiten. Ich und die anderen involvierten Studierenden haben von Anfang an an diesem Studienplan mitgearbeitet, regelmäßig Feedback unserer KollegInnen eingeholt und stehen voll hinter dem Endergebnis. Es ist ein gut abgestimmter Studienplan, der unglaublich viele persönliche Spezialisierungsmöglichkeiten lässt - wer kein Schwerpunktspaket machen will, kann aus allen (!) LVen der 6 Schwerpunkte (= fast 6 x 28 ECTS) im Ausmaß von 28 ECTS einfach selbst wählen!!

Zum leidigen Thema Verfahrenstechnik.. Bitte bitte findet euch zumindest im Master dann schön langsam mal damit ab, dass es ein TECHNISCHES Studium ist! Wer ein Studium mit dem Namen BioTECHNOLOGIE abschließt muss eben Ahnung von Verfahrenstechnik haben, so Leid es mir tut! Und das ist einfach so, egal welchen Schwerpunkt man setzt.
Wie kommst du auf die Aussage, dass das Masterstudium nicht technisch sein soll und will?

Ad akademischer Grad: Wie du bei der Infoveranstaltung von Prof. Rüker gehört hättest, schließen wir zwar in Ö mit DI ab, können aber im englischsprachigen Raum den MSc verwenden.

Und abschließend hier nochmal der Link zu allen Infos, bald wird dort auch die Videoaufzeichnung zu finden sein.

Liebe Grüße
Karin

_________________

STV Lebensmittel- und Biotechnologie


FachStuko LBT



Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Master ab Winter
 Beitrag Verfasst: 25.05.2012, 09:42 
Versuchskaninchen
Versuchskaninchen

Registriert: 11.07.2007, 05:11
Beiträge: 19
Ja, momentan studiere ich den Master und bin ungefähr bei der Hälfte angekommen.
Es ist schon klar das man seltenst alle zufrieden stellen kann, das ist ja hier auch gar nicht das Thema.

Um die leidige Diskussion nochmals aufzugreifen - Biotechnologie hat technisch zu sein - sei beispielsweise auf den folgenden Studiengang hingewiesen.

http://www.vu-wien.ac.at/uploads/media/ ... er2009.pdf

Man kann sicher eine riesen Anzahl weiterer Beispiele aufzählen; braucht sich nur mal an anderen Universitäten nach der Auffassung des Wortes Biotechnologie umzuschauen. Besonders mit dem Präfix medizinische.
An einer technischen Uni mag das eine andere Geschichte sein.

Wie geschrieben hätte eine Umlegung das "Problem" gelöst.

Und besonders in einer Schwerpunktsetzung medizinische BT, die (u.a. auch laut Folien "...in der medizinischen und biologischen Grundlagenwissenschaft wertvolle Beiträge für das Gesundheitswesen leisten....") normalerweise wenig mit Fermentatoren zu tun hat, ist diese Aussage einfach unpassend.
Biotechnologie ist, wenn man sich nur mal die Vielzahl der Neu-entstandenen Spezialisierungen betrachtet, mittlerweile eh mehr ein "Sammelbegriff".

Ich stimme absolut zu, dass durch die Neu-Strukturierung eine Vielzahl interessanter Themen entstanden sind, besonders, dass z.B. im Bioinformatik-Block "Introduction to Programming" etc. zur Auswahl stehen werden, was im Moment an der BOKU kaum angeboten wird.
Meine Befürchtung bleibt, dass es ähnlich wie im Bakk. total überladen sein wird und vier Semester wahrscheinlich kaum ausreichen werden um halbwegs vernünftig durchs Studium zu kommen.

BG!


Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Master ab Winter
 Beitrag Verfasst: 25.05.2012, 11:06 
Geosminschnüffler/in
Geosminschnüffler/in
LBT User Foto

Registriert: 14.12.2006, 18:25
Beiträge: 399
Wohnort: Wien
Mr.Curandero hat geschrieben:
Und besonders in einer Schwerpunktsetzung medizinische BT, die (u.a. auch laut Folien "...in der medizinischen und biologischen Grundlagenwissenschaft wertvolle Beiträge für das Gesundheitswesen leisten....") normalerweise wenig mit Fermentatoren zu tun hat, ist diese Aussage einfach unpassend.


Das stimmt so nicht. Auch medizinische Biotechnologie hat mit Fermentoren zu tun, wenn auch nicht in der Form wie man sie sonst von Hefe/E.coli whatever Fermentationen kennt. Es gibt sehr wohl auch Zellkultur Fermentoren, die sehen halt anders aus aber die Grundprinzipien sind dieselben und das Verständnis das man braucht auch.
Sicher gibt es Interpretationen von Biotechnologie die ohne Technik auskommen und entsprechende Studienpläne sicher auch. Es sei aber auch gesagt dass deren AbsolventInnen laut Leuten aus Firmen etc. weit nicht so gefragt sind! (Der von dir genannte Studienplan ist außerdem schon eine Spezialisierung in eine bestimmte Richtung und kein reines Biotech-Studium! Das gibt es sehr oft, kann man mMn nicht vergleichen.)

Lg
Karin

_________________

STV Lebensmittel- und Biotechnologie


FachStuko LBT



Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Master ab Winter
 Beitrag Verfasst: 25.05.2012, 13:27 
Eprouvettenschüttler/in
Eprouvettenschüttler/in

Registriert: 13.07.2008, 10:22
Beiträge: 96
Mr.Curandero hat geschrieben:
Meine Befürchtung bleibt, dass es ähnlich wie im Bakk. total überladen sein wird und vier Semester wahrscheinlich kaum ausreichen werden um halbwegs vernünftig durchs Studium zu kommen.

BG!


Das ist auch meine Befürchtung! Leute die zB auf die Studienbeihilfe angewiesen sind, sind mit diesen Studium schnell mal überfordert (nicht von der Schwere, sondern vom Aufwand). Unser Bachelor war schon in 3 Jahren fast unmöglich zu bewältigen. Selbst mit 7 Semestern wär es sich nur kanpp ausgegangen. Danach verfällt aber leider der Anspruch auf Studienbeihilfe, man geht arbeiten - das Studium dauert dann noch länger usw....

Wenn ich mir da jetzt den Master anschaue befürchte ich wirklich das aus den geplanten zwei Jahren sicher drei werden. Da wären dann kanpp 7 Jahre für das Studium. Für Leute mit Studienbeihilfe ein schwerer Brocken......

Natürlich ist es wichtig ein ausreichendes Wissen zum Abschluss zu haben, aber möglichst viele Prüfungen mit wenig ECTS (wovon sicher nicht alle Einheuten dann auch dem dazugehörigen Arbeitsaufwand angepasst sind) zu absolvieren sollte auch nicht das Ziel sein.....


Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Master ab Winter
 Beitrag Verfasst: 25.05.2012, 18:42 
Eprouvettenschüttler/in
Eprouvettenschüttler/in
LBT User Foto

Registriert: 12.09.2008, 12:56
Beiträge: 168
Wohnort: Krems a. d. Donau
Also ich bin mit dem Ergebnis mal zufrieden. Solang der Studienplan noch net angewendet worden ist, machts wenig Sinn, sich in Spekulationen zu ergeben. Ich freu mich jedenfalls auch nächste Semester, in denen die neuen LVA'S gelesen werden. (Is doch schon ab kommenden WS, oder?)


Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Master ab Winter
 Beitrag Verfasst: 25.05.2012, 18:50 
Geosminschnüffler/in
Geosminschnüffler/in
LBT User Foto

Registriert: 14.12.2006, 18:25
Beiträge: 399
Wohnort: Wien
_gate_ hat geschrieben:
Natürlich ist es wichtig ein ausreichendes Wissen zum Abschluss zu haben, aber möglichst viele Prüfungen mit wenig ECTS (wovon sicher nicht alle Einheuten dann auch dem dazugehörigen Arbeitsaufwand angepasst sind) zu absolvieren sollte auch nicht das Ziel sein.....


Das ist auch nicht die Absicht. Anders als im Bakk bleiben ja die Inhalte des bestehenden Masterstudiums erhalten - in eigenen Lehrveranstaltungen in den Schwerpunkten!! Es besteht also für die Lehrenden schlicht und einfach gar nicht die Notwendigkeit, die Inhalte wo reinzuschummeln, da sie eh an anderer Stelle gelesen werden. Das ist der große Unterschied..

Ich versteh natürlich, dass der Plan auf den ersten Blick ziemlich viel voller aussieht als in der bestehenden Version und dass man da leicht nervös wird. Es wird auch an der einen oder anderen Stelle noch Feintuning brauchen, auch wenn viele Menschen ziemlich lange an dem ganzen Konzept gefeilt haben - so realistisch muss man schon sein.
Wir hoffen natürlich, dass ihr dabei mithelft, in dem ihr uns dann eure Erfahrungen mitteilt - negativ und positiv!

Reinhard hat geschrieben:
(Is doch schon ab kommenden WS, oder?)

Ja, im 1. Semester werden aber zum Großteil die Lehrveranstaltungen des Kernblocks angeboten. Die Schwerpunkt-LVen verteilen sich großteils auf das 2. und 3. Semester. Ob die LVen des 3. Semesters auch schon dieses WS angeboten werden, kann ich leider noch nicht sagen.

Ich freu mich jedenfalls, dass der Masterplan jetzt startklar ist und bin schon sehr gespannt!

Lg
Karin

_________________

STV Lebensmittel- und Biotechnologie


FachStuko LBT



Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Master ab Winter
 Beitrag Verfasst: 28.06.2012, 11:34 
Versuchskaninchen
Versuchskaninchen

Registriert: 08.01.2008, 11:51
Beiträge: 22
Hallo!

Ich möchte nur meine Meinung äußern:

An erster Stelle möchte ich mich erst einmal bei allen bedanken, die uns einen neuen Master ermöglicht haben!!!
Ich bin auch dieser Meinung:
muesliriegel hat geschrieben:
Ich hatte immer die Vorstellung, dass ein Masterstudium sowas wie ein Intensivkurs ist - und wurde enttäuscht. Mit dem aktuellen Plan studiert man mal da mal dort so ein bisschen vor sich hin, und am Ende weiß man nicht recht was es gebracht hat.


ABER, ich stehe der "ECTS und SWS Anpassung" sehr sehr kritisch gegenüber:
Werden die Inhalte der LVAs im neuen Kernblock (ausgenommen derer die auf zwei LVAs aufgeteilt werden, also "Zell- und Molekularbiologie", "Zellfabriken" und "Bioprocess Engineering") wirklich in dem Ausmaß gekürzt wie die ECTS (!!!) der LVAs?

Wird dann z.B. die neue LVA "Mechanische und Thermische Verfahrenstechnik II" mit 3 ECTS um ein Drittel weniger Aufwand (Lernstoff) sein als die alte LVA "Mechanische und Thermische Verfahrenstechnik II" mit 4,5 ECTS? Die SWS wurden nicht gekürzt, das heißt die Vorlesung wird also gleich lang gelesen (3 akadem. Stunden/Woche) wie im alten Studienplan. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die beiden Profs dann in derselben Zeit weniger Stoff vortragen...

Ähnliche Überlegungen könnte man bei den folgenden LVAs des Kerngebiets anstellen:
Molekularbiologie Übungen II: vormals 4,5 ECTS --> neu 3 ECTS
Biochemie Übungen II: vormals 7,5 ECTS --> neu 5 ECTS
Biotechnologischer Anlagenbau und Prozessleittechnik: vormals 4,5 ECTS --> neu 2 ECTS
Quality Management in Biotechnology: vormals 4,5 ECTS --> neu 3 ECTS
Patentrecht: vormals 3 ECTS --> neu 2 ECTS

Gut, Nanobiotechnologie soll ja neu gestaltet werden (vormals 3 ECTS, neu 2 ECTS), aber auch mit einem Drittel weniger Aufwand als die alte LVA?

War dann die alte LVA "Computational Biology (4,5 ECTS) also um ein Drittel mehr Aufwand als die neuen LVAs "Angewandte Mathematik und Biostatistik für Biotechnologen VO" (2 ECTS) und "Angewandte Mathematik und Biostatistik für Biotechnologen UE" (1 ECTS) zusammen?

Ich hätte es eigentlich so verstanden und es wäre wünschenswert und wirklich super, dass man den neuen "ein Drittel weniger Aufwand" bei den neuen Kernfach-LVAs gegenüber den alten LVAs dann für die tollen Schwerpunkt-LVAs investieren kann und dadurch wirklich einen bessere Ausbildung (oder Bildung, ich möchte keine Humboldt-Diskussion beginnen) erfährt.

Oder hat man sich gedacht, dass die Studenten im alten Master eh zu wenig zu tun hatten? Ich denke schon, dass der alte Master weniger dicht gepackt war als der Bakk, aber nur deswegen, weil der Großteil des Stoffs des ganz alten 5-jährigen Diplomstudiums in das Bakkstudium gepackt wurde (Bologna-Prozess).

Ich hoffe, dass der neue Master nicht gravierend mehr Aufwand erfordern wird als der alte. Schließlich werden wir auch mit einem DI-Titel abschließen, wie andere Studenten der anderen Masterstudien der BOKU auch...

Dass das Feld der Biotechnologie Wissen in außergewöhnlich vielen und unterschiedlichen Fachrichtungen erfordert ist mir durchaus klar, dass man in den unterschiedlichsten Berufen/Positionen arbeiten wird auch. Dass man aber "alles" Wissen, das man in seinem Berufsleben brauchen wird, sich schon mit dem Erwerb des DI aneignet bzw. aneignen soll, kann ich mir trotzdem nicht vorstellen.

Ich hoffe, dass uns die Studienvertretung mit unseren (vielleicht auch unbegründeten) Ängsten um die Studierbarkeit des neuen Masterstudiums nicht alleine lässt.

LG!


Nach oben 
   
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Master ab Winter
 Beitrag Verfasst: 28.06.2012, 22:50 
Moderator
Moderator
LBT User Foto

Registriert: 04.11.2006, 13:07
Beiträge: 246
Wohnort: Kärnten
Ich kann dir mal eine kurze Antwort geben.

Für uns als Studierende sind nur die ECTS wichtig. 1 ECTS = 25- 30h Arbeitsstunden.

Die Semesterwochenstunden können uns eigentlich egal sein, da es bei denen vor allem um die Verrechnung/Abrechnung beim Personal geht. Semesterwochenstunden kann man nicht so einfach ändern, weil du damit direkt das Einkommen von vielen Profs/Lehrenden beschneiden würdest.

Für uns zählen also die ECTS und der Aufwand einer LVA muss diesen ECTS entsprechen, wenn das nicht der Fall ist, muss man handeln und das Ganze anpassen. Die Studienvertreter sind bestrebt die Studierbarkeit im Master zu erhalten und werden es sicher auch genau beobachten und Fehler aufzeigen.

Du hast aber auch recht, dass der alte Master an manchen Stellen vielleicht etwas zu leicht war und nicht sehr zeitintensiv. Hier wurde auf ein (hoffentlich) gesundes mittelmaß nachgebessert. Sollte die Studierbarkeit aber darunter leiden und es zu schwer sein, so muss man nachbessern. Jeder der im Prozess der Masterumstellung involviert war, hat sein bestes gegeben, trotzdem kann es sein, dass nicht alles gleich von Beginn an rund läuft. Hier gilt es dann die Fehler aufzuzeigen.

Lassen wir jetzt das Ganze mal auf uns zu kommen.

_________________

FachStuko LBT



Nach oben 
   
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Foren-Übersicht » Masterstudium Biotechnologie » Allgemeines


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: